Stadt-Winterspaziergang & Mistelzweig

Ein Mann geht einem verschneiten Weg entlang
Foto von Daniel Frese via Pexels.

Tipps fĂŒr die Weihnachtszeit

Winterspaziergang in der Stadt

  • Schloßpark Schönbrunn
    Jeder kennt das Areal des Schloß Schönbrunns schon seit Kindertagen. Aber auch als Erwachsener haben die symmetrisch angelegten Alleen, der Weg zur Gloriette mit Blick ĂŒber Wien einen besonderen Flair.
  • Pötzleinsdorfer Schloßpark
    Vollkommen unterschĂ€tzt wird der Pötzleinsdorfer Schloßpark. Wer zum ersten Mal hier ist wird ĂŒberrascht sein von der GrĂ¶ĂŸe und den vielen schön angelegten Waldwegen. Bei Schnee gibt es Rodelmöglichkeiten und in angelegten Tiergehegen kann man die Tiere beobachten. Tipp: Wenn Sie zum Schafberg gehen werden Sie anschließend mit einem tollen Blick ĂŒber Wien belohnt!
  • Zentralfriedhof
    Auch wenn es etwas morbid klingt, aber der Zentralfriedhof ist einer der schönsten SpaziergĂ€nge in Wien. Mit seiner Stille und Ruhe ist der fast zweieinhalb kmÂČ große Park ein Naturgebiet mitten in der Stadt.
  • Lainzer Tiergarten
    Der Lainzer Tiergarten darf natĂŒrlich nicht fehlen: geöffnet von 8-17h. Gute Schuhe anziehen – es gibt keinen Winterdienst!
  • Weitere Tipps wie Augarten, Alte Donau, Stadpark und Co finden Sie auch hier

WinterspaziergÀnge rund um Wien

Kennen Sie die Handyapp „komoot“? Dort finden Sie tausende Möglichkeiten fĂŒr WinterspaziergĂ€nge, Wanderwege, Rad- und Mountain-Bike-Touren:

Screenshots der App komoot
Screenshots der Handyapp "Komoot"
  • Hochramalm
    Ca 45 Minuten von Wien entfernt finden Sie den wunderschönen Winterspaziergang. In der Hochramalpe können Sie ihr Mittagessen genießen (aber nicht gerade gĂŒnstig) Dauer je nach Route 1-3 Stunden. Vorsicht: bei Nebel ist guter Orientierungssinn gefragt!
  • Sophienalpe
    Die Sophienalpe ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Vor allem im Winter kann man dort die Ruhe der Weihnachtszeit genießen und auch vielleicht fĂŒr die anstehende Bastelzeit mit den Kindern Zubehör selbst sammeln.
  • JubilĂ€umswarte und SteinhofgrĂŒnde
    Die SteinhofgrĂŒnde sind ein beliebter Platz um Drachen steigen zu lassen. Die Aussichtswarte ist im Winter leider geschlossen, aber trotzdem ist der Ausflug im Winter empfehlenswert.

Winterwandern

  • Im Waldviertel gibt es wunderschöne Winterwanderwege. Waldviertel.at schlĂ€gt dazu einiges vor
  • FĂŒr Bergfexe gibt es ebenfalls eine eigene Seite von bergfex.at
  • Und auch wieneralpen.at hat Tipps fĂŒr Winterwandern parat
  • Und hier noch 5 Tipps, wie ihr der Wiener Nebelsuppe entkommt

ein verschneiter Wald
Foto von Tuula Pekkala via Pexels

Humor zu Weihnachten

Weihnachtsmann zum Kind: „Na wer war dieses Jahr immer schön brav und macht das was die Mama sagt?“
Kind: „Der Papi“

Wissenswertes ĂŒber Weihnachten

Der Mistelzweig

Paare kĂŒssen sich unter dem Mistelzweig um sich GlĂŒck, Mut, Fruchtbarkeit und Gesundheit fĂŒr ihre Beziehung zu sichern. Alleinstehende junge Frauen dĂŒrfen nicht ablehnen gekĂŒsst zu werden, wenn sie unter einem Mistelzweig stehen. Wenn kein Kuss zustande kommt, wird’s wohl nichts mit der Hochzeit im nĂ€chsten Jahr.

Herkunft des Brauchs

Der Ursprung der mystischen Kraft des Mistelzweigs liegt in der nordischen Göttersage: Der Mistelzweig war die heilige Pflanze der Liebesgöttin Frigga. Als der böse Gott Loki ihren Sohn töten wollte, nahm Frigga allen Tieren und Pflanzen der Erde das Versprechen ab ihrem Sohn keinen Schaden zuzufĂŒgen. So tötete Loki den Sohn mit einem Pfeil aus einem Mistelzweig, der nicht in und auf der Erde sondern im Baum wuchs. Friggas TrĂ€nen um ihren Sohn verwandelten sich in die weißen Beeren des Mistelzweigs. Schließlich wurde Balder, der Sohn, nach 3 Tagen wiederbelebt. Vor lauter Freude kĂŒsste Frigga alle Lebewesen, die unter dem Baum mit dem Mistelzweig durchging. Und die Misteln mussten nun auch versprechen niemandem mehr zu schaden und statt dessen allen Liebe zukommen zu lassen die sich unter ihm kĂŒssen.

ein Mistelzweig an einem TĂŒrrahmen
Photo by Paul Zoetemeijer on Unsplash