Beim Leichtathletik Mehrkampf muss sich Anja Dlauhy gleich mehreren Disziplinen stellen: Hürdensprint, Hochsprung, Kugelstoßen, Weitsprung und 800m-Lauf. Leider läuft das nicht immer wie geplant, aber das Nachwuchstalent hat mentale Stärke und Größe bewiesen indem sie auch was Positives daran sieht und nicht aufgibt.

Sturz im Hürdenlauf kostet Anja Dlauhy einen neuen U20-NÖ Rekord

Erst kürzlich hat die aufstrebende Mehrkämpferin eine Wildcard vom Österreichischen Leichtathletikverband für die Staatsmeisterschaften im Hallenmehrkampf erhalten.

Durch die Coronaeinschränkungen waren nur acht Athletinnen startberechtigt und da die junge Traiskirchnerin altersbedingt erst in diesem Jahr in die Allgemeine Klasse aufgestiegen ist, hatte sie kein Limit vorzuweisen.

Doch ihre starken Leistungen in der Vorsaison und die bisher heuer abgelieferten Resultate ermöglichten das Nachrücken nach verletzungsbedingten Absagen von Verena Preiner und Sarah Lagger.

Der Hürdensprint als Stolperfalle

Die ÖLSZ-Athletin des ULC Riverside Mödling wollte sich aber nicht nur mit einer „Statistenrolle“ begnügen, sondern ihre Nominierung durch einen starken Wettkampf rechtfertigen. Die Formkurve der letzten Wochen zeigte nach oben und dementsprechend hoch war auch die persönliche Erwartungshaltung.

Doch leider musste sie nahezu alle Hoffnungen bereits nach dem ersten Bewerb begraben. Beim Hürdensprint blieb sie bei der zweiten Hürde mit dem Nachzugsbein hängen, kam dadurch ins Straucheln und musste nach der 3.Hürde sogar zu Boden. Trotzdem beendete sie den Lauf, ließ durch diese schlechte Zeit aber natürlich viele Punkte für die Gesamtwertung liegen.

Ab diesem Zeitpunkt ging es praktisch nur mehr darum, diesen Mehrkampf mit Anstand zu Ende zu bringen und mit guten Leistungen Selbstvertrauen für die zukünftigen Aufgaben zu tanken.

Paradedisziplin Hochsprung

In einer ihrer Paradedisziplinen, dem Hochsprung, gelang dieses Vorhaben sehr gut. Mit übersprungenen 1,72m lieferte sie ihre bisher beste Hochsprungleistung in einem Mehrkampf ab und blieb am Ende nur eine Höhe hinter Ivona Dadic (1,75m).

Angstbewerb Kugelstoßen

Die dritte Disziplin war ein wenig der „Angstbewerb“ von Dlauhy. Das Kugelstoßen ist im Moment noch die Achillesferse, sie wusste aber mit 9,28m die Erwartungen im Rahmen ihrer derzeitigen Möglichkeiten zu erfüllen.

Neue persönliche Bestleistung im Weitsprung

Wesentlich bessere Chancen rechnete sich die Traiskirchnerin im Weitsprung aus. Doch leider übertrat sie beim ersten, sehr guten, Versuch denkbar knapp. Ihre mentale Stärke bewies Dlauhy dann gleich im zweiten Versuch, wo sie mit 5,50m eine neue persönliche Bestleitung erzielen und dadurch auch Boden in der Gesamtwertung gutmachen konnten.

Zufriedenstellender Abschluss mit 800m-Lauf

Im abschließenden 800m-Lauf gelang ihr dann auch noch einmal eine kleine Verbesserung ihrer PB und ein zufriedenstellender Abschluss eines eigentlich starken Wettkampfs. Mit 3275 Punkten belegte sie als jüngste Teilnehmerin des Starterinnefeldes den 4.Gesamtrang und haderte natürlich ein wenig mit dem verpatzten Hürdenlauf:

Das Fazit

„Ja, die Hürden waren heute ein richtiger „Fail“! Leider kann sowas immer passieren, ist halt blöd, wenn’s grad im Mehrkampf ist. Wäre ich nur halbwegs in den Bereich meiner zuletzt gezeigten Leistungen geblieben, hätte ich am Ende rund 340-350 Punkte mehr am Konto. Das wäre nicht nur neuer NÖ-U20 Landesrekord gewesen, sondern hätte mir am Ende auch den Vize-Staatsmeistertitel eingebracht.

Aber es hilft ja eh nix und außerdem muss man ja auch sehen, dass mit Verena Preiner und Sarah Lagger ja zwei Topathletinnen ausgefallen sind und auch Ivona Dadic ist nach der Kugel auf ein Training unter Wettkampfbedingungen umgestiegen, weil sie auch noch nicht ganz fit nach einer Verletzung ist. Vor zwei Wochen wäre ich schon froh gewesen, dass ich überhaupt mitmachen darf! Es war schon ein Topwettkampf von allen anderen und auch mit meiner Leistung bin eigentlich zufrieden. Zwei neue PBs, ein sehr stabiler Hochsprung und eine passable Kugelstoßleistung bestätigen mir, dass die Richtung stimmt!“

Zum Abschluss der Hallensaison bestreitet die Athletin des ÖLSZ Südstadt am Sonntag 21.2.2021 noch die Hallen-Staatsmeisterschaften im Hochsprung, bevor es dann wieder ins Aufbautraining für die Sommersaison geht.

„Das alles war diesmal dann doch ein wenig zu viel für mich. Ich war einfach so nervös am ersten Tag. Am zweiten Tag spürte ich schon die Müdigkeit, aber es war einfach toll, Österreich in einem so starken Starterfeld vertreten zu dürfen. Der Fehler zum Abschluss ist natürlich blöd, weil ich damit mein insgesamt zweitbestes Mehrkampfergebnis nicht offiziell zum Abschluss gebracht habe und mein Ziel der Top 20 nicht gepackt habe. Aber ich muss positiv denken und mir sagen, dass ich mit einem absolut nicht optimalen Mehrkampf mein Ziel hätte erreichen können. Ich kann mir nun ausrechnen, wo ich liegen würde, wenn mir ein fehlerfreier Wettkampf gelingt. Jetzt mach ich mal eine Woche Pause, dann möchte ich noch bei den Staatsmeisterschaften im Mehrkampf Ende August eine starke Performance liefern und dann gibt es nur mehr Vollgas im Training, damit ich das Limit für die U20 WM nächstes Jahr einfach früher schaffe und mich danach besser auf meine hoffentlich erste WM vorbereiten kann.“

Bild: © ÖLV / Coen Schildermann

Die gesamte IT-PS gratuliert dir, liebe Anja, herzlichst zu diesem weiteren Wettkampferfolg. Wie du mit der für dich schwierigen Situation umgegangen bist und das Beste draus gemacht hast, zeigt, dass du eine große Sportlerin bist.
Wir freuen uns jetzt schon deine kommenden Erfolge mit dir erleben und feiern zu dürfen!