Wir freuen uns über die Aufnahme in den Mechatronik-Cluster. In unserem neuesten Blogpost lesen Sie alles von Predictive Maintenance, über Predictive Quality Assurance, bis zur Objekterkennung für die Qualitätssicherung.

IT-Power (Services) für den Mechatronik-Cluster

Seit kurzem darf sich die IT-PS als Mitglied des Mechatronik-Clusters (MC; www.mechatronik-cluster.at/) rühmen. Der Mechatronik-Cluster ist ein branchenübergreifendes Netzwerk für Unternehmen aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Metall, Elektrik, Elektronik Informations- und Kommunikationstechnik (IKT), sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Bildungseinrichtungen. Der Fokus dieses Clusters liegt auf der Kooperation, Projektinitiierung, und der Innovation, die daraus entstehen kann. Die Schwerpunktthemen sind Mobilität, Advanced Manufacturing, Industrie 4.0 und Robotik. Das Ziel ist die Bündelung von Potentialen und Kompetenzen, um damit die Innovationskraft und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Clusterpartner zu steigern, ganz besonders für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs).

Ungeplante Stillstände vermeiden

Die IT-Power Services können hier mit einigen bewährten Use Cases aus dem Data Science Bereich einen Beitrag leisten. Advanced Manufacturing und Industrie 4.0 sind unweigerlich mit dem Thema Predictive Maintenance verbunden, denn Produktionsmaschinen gehören zu den wichtigsten Assets in der Industrie. Ungeplante Stillstände müssen unter allen Umständen vermieden werden. Hier kann Predictive Maintenance helfen. Dabei werden Sensordaten, die an der Maschine aufgezeichnet werden, analysiert und ausgewertet. So kann die Planung von Reparaturen unterstützt werden, indem Abweichungen vom Normalzustand festgestellt werden (Anomaly Detection), die verbleibende Zeit bis zur nächsten notwendigen Wartung (Remaining Useful Life, RUL) berechnet wird, oder der voraussichtliche Zeitpunkt des Ausfalls wichtiger Bauteile vorhergesagt wird (Time to Failure, TTF).  All diese Maßnahmen können die bestehende Planung unterstützen und damit helfen, Stillstände in der Produktion zu reduzieren. 

Photo by ThisIsEngineering from Pexels

Qualitätsstandards sichern

Ebenso wichtig ist es in der Fertigung, gleichbleibend hohe Qualitätsstandards zu sichern. Bei diesem Ziel kann das IT-PS Data Science Team mit Predictive Quality Assurance unterstützen. Die bestehenden Qualitätssicherungsdaten können ergänzt werden durch Vorhersagen aufgrund von historischen Daten und Sensordaten, die während des Produktionsprozesses aufgezeichnet werden. So können Intervalle für “händische” Qualitätssicherungsmaßnahmen verlängert und damit Kosten gespart werden, unnötige und teure zerstörende Qualitätssicherungsmaßnahmen minimiert werden, und gezielte, verdachtsbasierte Qualitätssicherungsmaßnahmen durchgeführt werden und so Ressourcen gezielter eingesetzt werden.    

Qualitätssicherung durch Bilderkennung

Einen Schritt weiter geht die Verwendung von Computer Vision, also Objekterkennung für die Qualitätssicherung. Dabei werden Bilder aus Kameras dazu verwendet, die Produktqualität kontinuierlich zu überwachen. Dies geschieht mit neuesten Methoden der Objekterkennung, nämlich mittels Neuronaler Netze (Deep Learning). Ein Monitoring kann so Experten dabei unterstützen, sich wiederholende Tätigkeiten besser durchzuführen und Schwankungen durch Ermüdungserscheinungen zu minimieren.

Das IT-Power Services Data Science Team freut sich schon auf interessante und innovative Kooperationen!