Große Unternehmen haben bereits mit Data Science Projekten begonnen ihr Business zu unterstützen, doch viele mittelständische Unternehmen hingegen zögern noch. Teilweise, weil sie nicht wissen wie sie beginnen sollen oder weil Unklarheit über Kosten und Nutzen herrscht. Oft fehlt nur ein Partner, der Start und Umsetzung begleitet und auch hilft, das Thema mit seinen Anwendungsmöglichkeiten wirklich zu verstehen und zu realisieren.

WIE VERBINDET MACHINE LEARNING DIE IBM i MIT PERFORMANCE-MANAGEMENT?

IBM Power ist heutzutage aus der IT-Welt nicht mehr wegzudenken. Niemand, der sich mit der Materie beschäftigt, Ist an Namen wie AS/400, iSeries, System i oder IBM i vorbeigekommen. Die seit jeher zuverlässigen und beliebten Power Systeme der IBM basieren auf dieser langjährigen Erfahrung und stetiger Weiterentwicklung. Aufbauend auf PASE, einer Laufzeitumgebung, die es erlaubt Open Source Anwendungen für den Betrieb ohne Komplexität einer separaten Plattform zu integrieren, ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft gelungen. Dadurch ist Machine Learning nun auch auf der IBM i mit geringstem Aufwand möglich. Als unerlässliches Werkzeug in Zeiten der Digitalisierung und KI sprechen viele Gründe dafür, dies direkt auf der bewährten Plattform zu tun.

WARUM DATA SCIENCE AUF IBM i?

Data Science Projekte haben einen starken, innovativen und forschenden Charakter. Gerade am Beginn ist es wichtig die Investitionskosten, das Risiko und damit die Einstiegshürden für erste Projekte möglichst gering zu halten. In vielen Unternehmen liegen wichtige und unternehmenskritische Datenpools auf IBM i. Was liegt näher, als diese mit den richtigen Tools direkt auf der bestehenden Plattform für Data Science Projekte nutzbar zu machen? Die benötigten Daten stehen so online und immer aktuell zur Verfügung und müssen nicht extra transferiert werden. Mit dem richtigen Partner an der Seite, der das nötige Know-How im Umgang mit Data Science Tools auf der IBM i unter PASE mitbringt, kann das den Einstieg eines Unternehmens in die Themen Data Science und Machine Learning erheblich vereinfachen.

Mehr dazu am POW3R-digital Workshop
Data Science – einfach greifbar gemacht: mit IBM i native
am 6. Mai 2020 von 10:55 -11:35 Uhr
von und mit Clemens Zauchner

DATA SCIENCE IM PERFORMANCE MONITORING

Machine Learning hat inzwischen im IT-Alltag einen Platz gefunden. Ein gutes Beispiel ist der IT-PS Performance Monitor, eine Softwarelösung, die mit End-2-End Überwachung komplexer IT-Landschaften jeder Größe derzeit   einzigartig am Markt ist. In der neusten Version hat IT-PS Machine Learning zur Anomalieerkennung als festen Bestandteil in den IT-PS Performance Monitor integriert. Adaptierbare Grafiken, Erkennung von Abhängigkeiten durch die sinnvolle Kombination unterschiedlicher Metriken in einer Grafik, Evaluierung von Performanceproblemen, durch den Vergleich mehrerer Zeiträume, Fehleranalyse von Storage Portfehlern, u.v.m. macht diese Lösung einzigartig.

Abbildung: eine typische IT-Landschaft die mit dem IT-PS Performance-Monitor überwacht werden kann

Mehr dazu in der Kongress Session auf der POW3R-digital
Effizientes und einfaches End2end Performance Management
am 5. Mai 2020 von 11:45 – 12:20
von und mit Erfinder des IT-PS Performance Monitors, Klaus Haderer

EXTERNE CLOUD SERVICES BEI ENGPÄSSEN

Nicht immer stehen alle Ressourcen sofort  zur Verfügung wenn man sie benötigt. Besonders bei Data Science Projekten kann ein kurzfristiges Outsourcing Sinn machen. Egal ob IaaS oder SaaS, ob IBM i, AIX oder Linux, IT Power Services ist auch dafür Ihr erfahrener Partner. Als inhabergeführtes Unternehmen betreibt IT-PS zwei geo-redundante Rechenzentren. Damit können sowohl komplexe IT-Umgebungen wie auch kleinere Lösungen mit hoher Performance, Verfügbarkeit und Servicebereitschaft überzeugend betrieben werden.

Link zum Midrange Event der POW3R-digital Veranstaltung von 05.-06. Mai 2020